Über mich

(English version)

Geboren wurde ich als 4,10 Kilogramm schwerer Wonneproppen und zwar 1989, in dem Jahr, in dem meine Heimatgemeinde Ligist das schlimmste Hochwasser seit Jahrzehnten erlebte. Meine Taufe erfolgte am Feiertag der schlechten Scherze, dem 1. April, und war damit das zweitwichtigste Ereignis an diesem Tag (wichtiger: Österreichs letzte Kaiserin – Karls Ehefrau Zita – wurde an diesem Datum zu Grabe getragen). Noch bevor die erste Episode von „Eine schrecklich nette Familie“ im deutschen TV ausgestrahlt wurde, war ich den Windeln entwachsen. Und als Michael Schumacher zum zweiten Mal den F1-Weltmeisterpokal in die Höhe stemmte, tat ich es ihm gleich: mit meiner Schultüte.

Im Weltuntergangsjahr 1999 wechselte ich von der Volksschule Ligist an das Bundesgymnasium Köflach. Dieses verließ ich im Jahr der großen Hitzewelle (2003), um im Jahr der großen Finanzkrise (2008) an der HAK Voitsberg mit Auszeichnung zu maturieren. Nach der Verbüßung meines Grundwehrdienstes beim Österreichischen Bundesheer bewarb ich mich 2009 erfolgreich für ein Studium an der FH JOANNEUM Graz. Dieses habe ich wie erhofft ein paar Monate vor dem Ende des Maya-Kalenders erfolgreich abgeschlossen. Nun kann ich meinem Schöpfer zumindest als Bachelor gegenübertreten.

Wenn ihr noch mehr über mich erfahren möchtet, riskiert doch einfach einen Klick auf mein ePortfolio. Darin findet ihr nicht nur einen ausführlichen Lebenslauf, sondern auch jede Menge zusätzliche Infos zu meiner Person, meinem Studium sowie meinem bisherigen beruflichen Werdegang.

Mit bestem Dank und bestem Gruße

3 Gedanken zu “Über mich

  1. Lieber Mario

    nachdem du Hochwasser, eine schrecklich nette Familie, Hitzewelle, Finanzkrise, Grundwehrdienst und dein Studium mit Bravour gemeistert hast, hoffen wir doch, dass die Berechnungen des Maya-Kalenders irren, schließlich willst und sollst du deine Begabung, dein Können und dein Talent verwirklichen.
    Wir wünschen dir viel Erfolg für dein künftiges Berufsleben.
    Günter, Sabine und Petra

  2. Hallo Mario,
    über google fand ich einen Link zu einem Artikel über den Kuckucksvater Albert S. aus Laussa. Doch dieser Artikel ist nicht mehr existent. Welchen Grund hatte es, den zu entfernen bzw. gibt es ihn doch noch an anderer Stelle?

  3. Hallo Max!
    Der Artikel existiert zwar noch, er ist jedoch nicht mehr abrufbar. Ich habe im Zuge der Überarbeitung meines Blogs meine thematische Ausrichtung grundlegend geändert. Deshalb passten einige meiner älteren Artikel nicht mehr ins Konzept und wurden daher ausgeblendet. Solltest du besagten Artikel jedoch benötigen bzw. verwenden wollen, stelle ich ihn dir aber gerne als Screenshot zur Verfügung bzw. schicke dir den Text als E-Mail.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s